Start Reise The Leading Hotels of the World: Eintauchen in die Welt der Neugier

The Leading Hotels of the World: Eintauchen in die Welt der Neugier

Signature Adventures, wie in die Cenote Azul in Mexico, warten auf Leaders-Club Mitglieder.

LHW ist mit über 400 Hotels eine der größten Luxushotelkollektionen der Welt. Ein Gespräch über Trends, Liebe zum Detail und loyale Gäste.

Text: Wolfgang Pauker

Wie kam es zu diesem Zusammenschluss unabhängiger Luxushotels?

Shannon Knapp: LHW wurde 1928 von einer Gruppe einflussreicher und zukunftsorientierter europäischer Hoteliers gegründet und bietet seit acht Jahrzehnten außergewöhnliche, authentische Reiseerfahrungen auf höchstem Niveau. Die Kollektion umfasst heute über 400 außergewöhnliche und unverwechselbare Luxushotels in über 80 Ländern, wobei jedes Mitgliedshotel das Wesen seiner Destination widerspiegelt, in der es verwurzelt ist.

Welche Anforderungen werden an die Hotels gestellt?

Shannon Knapp: Hotels, die Mitglied von LHW werden wollen, müssen einen Aufnahmeantrag stellen und eine Empfehlung eines Mitgliedhotels haben. Um für eine Aufnahme in Frage zu kommen, muss ein Hotel im Luxussegment angesiedelt sein, seine Alleinstellungsmerkmale deutlich hervorheben und strenge Standards in puncto Unterkunft, Service, Küche, Personal und allgemeine Einrichtungen erfüllen. Kurz – alle Aspekte, die den Komfort und das Hotelerlebnis der Gäste betreffen, werden überprüft. Dazu wird ein Katalog von über 800 Qualitätskriterien herangezogen, nach denen das Hotel bei einer anonymen Hotelinspektion getestet wird. Darüber hinaus gibt es ein persönliches Bewerbungsgespräch zwischen dem Bewerber und dem Leading Hotels Management. Nach Auswertung des anonymen Qualitätstests und des persönlichen Gesprächs stimmt das Executive Committee über die Aufnahme ab. Nur die besten Häuser werden aufgenommen, damit ein einheitlich hoher Qualitätsstandard sichergestellt wird.

Shannon Knapp – LHW-Interims CEO, Senior VP & Chief Marketing Officer.
Foto: Vito Catalano

Individualität statt Uniformität scheint ein Trend der Luxushotellerie zu sein. Wie lassen sich so unterschiedliche Häuser unter einer Dachmarke vereinen?

Shannon Knapp: Diesem Trend war Leading Hotels immer einige Schritte voraus. Denn Individualität anstatt Uniformität war schon immer der Markenkern, der sehr bewusst gepflegt wird. Heute sind 85% der Mitgliederhotels noch immer im Familienbesitz, 95% sind inhabergeführt. Obwohl es strikte Richtlinien gibt, ermutigt LHW jedes Hotel, seinen eigenständigen Charakter zu bewahren, seiner Kultur treu zu bleiben und seine eigene, ganz spezielle Geschichte zu erzählen. Unser Anspruch drückt genau das aus: LHW ist „Decidedly Unordinary“. So gehören zu den Mitgliedern ehemalige Schlösser und Paläste ebenso wie Stadthotels, Safari Camps oder private Hotelinseln.

Was macht ein Hotel grundsätzlich besonders?

Andrea Kracht: Ganz klar – Authentizität und Unverwechselbarkeit, die Anbindung an die lokale Kultur und 100% persönlicher und personalisierter Service.

Andrea Kracht – LHW-Chairman und Inhaber in 6. Generation des Hotel Baur au Lac in Zürich.
Foto: LHW

Worauf achten Sie als Erstes, wenn Sie ein Hotel betreten?

Andrea Kracht: Die Haltung der Mitarbeiter, die positiven „Vibes“. Das beginnt bei der Führung des Hotels. Der Besitzer und das Management müssen ein Klima, eine Faszination und eine positive Energie schaffen, die dann auf allen Ebenen weitergegeben wird. Jeder Mitarbeiter muss ein Interesse für seine Arbeit haben und das Thema Service ernst nehmen. Man muss die Mitarbeiter ins Boot holen, sodass der Gast die Energie überall spüren kann.

Oft sind es die vermeintlich kleinen Dinge, die ein Hotel speziell machen. Was war das faszinierendste Detail, dass Sie als Gast erlebt haben?

Andrea Kracht: Das stimmt tatsächlich. Mir fällt dazu ein, dass ich im Badrutt’s Palace bei jedem Besuch auf meinem Zimmer einen Bademantel mit meinem eingestickten Namen vorfinde. Und nicht nur das: Beim Frühstück oder Abend­essen habe ich meine „persönlichen“ Servietten, ebenfalls mit eingesticktem Namen. Ein wunderbares Detail, das ich durchgängig bei jedem Besuch dort so erlebt habe.

Das Badrutt’s Palace in St. Moritz ist auch im Sommer eine Reise wert.
Foto: LHW

Shannon Knapp: Die LHW-Hoteliers sind alle sehr detailverliebt. Personalisiertes Service und herausragende Qualität sind die Grundlage während eines Aufenthaltes in einem Hotel aus der Kollektion. Ich weiß beispielsweise von Häusern, die Zebra-­Milch für einen Gast organisierten oder sogar mitten in der Nacht mit Eimern Meerwasser aufs Zimmer brachten, um die Badewanne damit zu befüllen. Unseren Häusern ist es wichtig, Erwartungen nicht nur zu erfüllen, sondern sie zu übertreffen.

Reisende möchten heute die Destination erleben wie ein Einheimischer, nicht wie ein Tourist. Wie trägt man dieser Entwicklung Rechnung?

Shannon Knapp: Unterschiedliche Design- und Architekturstile sowie destinationsspezifische kulturelle Erfahrungen, die die engagierten Hoteliers und Mitarbeiter den Gästen bieten, machen die Kollektion von The Leading Hotels of the World besonders attraktiv für Reisende, die immer wieder gerne Neues entdecken. Ein Beispiel: Die Cenoten gehören zu den schönsten und geheimnisvollsten Naturwundern Mexikos – dabei handelt es sich um mit Süßwasser gefüllte Kalksteinhöhlen. Das Hotel UNICO 20°87° bietet seinen Insider-Gästen besondere Einblicke in die nahe gelegene Cenote Azul. Oder inmitten von Kolumbiens Regenwald, wo das Hotel Las Islas mit Baumhaus-Bungalows und auf Stelzen gebauten Restaurants ein wahrhaft luxuriöses Naturerlebnis bietet. Bei einer nächtlichen Bootstour lernen dort Leaders-Club-Mitglieder die wundersame Welt der Biolumineszenz kennen und sehen, wie Tiere Licht erzeugen können.

Hotel Las Islas mit Baumhaus-Bungalows inmitten von Kolumbiens Regenwald.

Sie haben den Leaders Club angesprochen. Was steckt hinter diesem Treueprogramm für loyale Gäste?

Shannon Knapp: Das „Leaders Club Loyalty Program“ ist vor allem interessant für Reisende, die eine gewisse Neugierde und Freude an Neuentdeckungen haben. Wir bieten ihnen für ihre Treue authentische und vor allem außergewöhnliche Erlebnisse in unseren Hotels – sowie zusätzliche Vorteile bei jedem Hotelaufenthalt. Bei unserem Treueprogramm handelt es sich um einen exklusiven Club. Es geht nicht primär darum, dass unsere Gäste massenweise Punkte ansammeln, sondern darum, dass sie durch die persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen, die unsere Hoteliers speziell für sie zusammenstellen, eine Bindung zu unseren Häusern entwickeln. So wird die Mitgliedschaft zu einem Türöffner für außergewöhnliche Reisen und Hotelaufenthalte weltweit. Wichtig ist uns auch: Wir wollen nicht möglichst viele Mitglieder anwerben, sondern die richtige „Community“ gleichgesinnter Reisender für unsere Mitgliedshotels aufbauen.

Den Mitgliedern winken „Insider adventures“. Was versteckt sich hinter diesem Versprechen?

Shannon Knapp: Beispielsweise bietet das Hotel Sacher in Salzburg eine „Sound of Music-Tour“ inklusive Drei-Gänge-Menü und privatem Chauffeur-Service. Im brasilianischen Ponta dos Ganchos können unsere Gäste auf Bootstour mit ortsansässigen Fischern gehen und im Vila Vita Parc Resort & Spa in Portugal wird ein Dinner im hauseigenen unterirdisch angelegten Weinkeller möglich gemacht. Solche Angebote sollen unsere Gäste dazu inspirieren, immer weiter auf Entdeckungsreise zu gehen. Gleichzeitig sammeln unsere Clubmitglieder bei jeder Buchung über LHW Punkte, die sie in allen Mitgliedshotels gegen kostenlose Übernachtungen einlösen können.

Das Baur au Lac in Zürich

2018 wurde der Leaders Club einem Redesign unterzogen und noch flexibler gestaltet. Was sind die Neuerungen?

Shannon Knapp: Das Programm haben wir in Zusammenarbeit mit treuen Stammgästen weiterentwickelt. Somit konnten wir sicherstellen, dass wir auch weiterhin die Annehmlichkeiten bieten, die sie wirklich wollen und diese um zusätzliche Leistungen ergänzen. Beispielsweise besteht jetzt die Möglichkeit, sich schon bei der Buchung ein Upgrade zu sichern, Late Check-in und Late Check-out zu nutzen oder besondere Members-Only-Angebote zu buchen. Zudem haben unsere Mitglieder die Chance auf kostenlose Übernachtungen und wir bieten ihnen exklusiven Zutritt zu unseren neuen Hotels. WiFi und Frühstück ist für unsere Clubmitglieder immer im Preis inbegriffen. Wenn ein Mitglied Aufenthalte im Wert von 5.000 Dollar pro Jahr aufweist, die über einen Leading-Hotels-Buchungskanal gebucht wurden, bekommt dieser Gast automatisch Sterling-Status. Dies bedeutet, er erhält unter anderem fünf Upgrades jährlich.

Wenn Sie ein Hotel wählen könnten, um darin für den Rest Ihres Lebens zu wohnen – welches wäre es?

Andrea Kracht: Zum Hotel Ritz in Paris habe ich eine besondere Beziehung. Ich habe fast vier Jahre dort gearbeitet und es ist wirklich ein Unikum, ein wunderschönes, einmaliges Haus mit viel Geschichte!

Hotellegenden wie das Ritz in Paris zählen zu der Kollektion von LHW.
Foto: Vincent Leroux

The Leading Hotels of the World (LHW)

Mit über 400 Hotels in 80 Ländern ist The Leading Hotels of the World eine der größten Luxushotelkollektionen der Welt. Allein 2018 konnten 50 neue Mitglieder gewonnen werden und auch 2019 wurde die Kollektion um einige der prestigeträchtigsten Häuser erweitert. Als älteste Hotelallianz weltweit beschäftigt sich LHW mit neuen Formen des Luxus. So ist der neue „Leaders Club“ kein klassisches Kundenbindungsprogramm, sondern bietet treuen Gästen eine Art „Heimat“ – individuelle Reiseerlebnisse inklusive.

Mehr Infos auf www.lhw.com