Start Featureshome Internationales Dixie- & Swingfestival: New Orleans in Fürstenfeld

Internationales Dixie- & Swingfestival: New Orleans in Fürstenfeld

Qualität und Unterhaltung müssen keine Gegensätze bilden. Das wird das diesjährige internationale Dixie- & Swingfestival von 14. bis 24. August in Fürstenfeld erneut unter Beweis stellen und sommerliches New-Orleans-Feeling in die Steiermark bringen.

Text: Michael Deisinger

Dixieland und Swing – zwei Musikrichtungen, deren Entstehungsgeschichte bis an den Anfang des vorigen Jahrhunderts zurückreicht und die bis heute Tanzbegeisterte in Bewegung bringen. Der Dixieland-­Jazz bildete sich heraus, als weiße Musiker den New-Orleans-Jazz interpretierten, der bis dahin ausschließlich von schwarzen Musikern gespielt wurde. Als Wegbereiter dieses Stils gilt der US-Amerikaner Papa Jack Laine, der mit seiner Band Jazzstücke aus New Orleans neu aufbereitete und einem weißen Publikum zugänglich machte. Aus dem Dixieland wiederum entwickelte sich die Stilrichtung des Swing, dessen große Popularität nicht nur seiner Tanzbarkeit und seinem vollen Klang zuzuschreiben ist, sondern auch seiner Verschmelzung von Entertainment und Kunst. Ebenfalls eng mit den beiden Musikrichtungen verbunden ist die Entstehung der Big Band, die in ihrer Besetzung auf die klassische, siebenköpfige New-Orleans-Jazzband zurückgeht, wobei die Blasinstrumente (Posaune, Klarinette, Trompete, Kornett) nun mehrfach besetzt wurden. Besucher des Internationalen ­Dixie- & Swingfestivals in Fürstenfeld, das in diesem Jahr bereits in seiner vierten Ausgabe stattfindet, können auch abseits der Tanzflächen tief in die Geschichte dieser beiden beschwingten Musikrichtungen eintauchen. Mit der Ausstellung New Orleans – The Sound of a City bringt Festival-Initiator Johannes Hödl eine Erfolgsausstellung aus Berlin als zusätzlichen Leckerbissen für Musikfans nach Fürstenfeld.

Marianne Mendt
Foto: Andreas Müller

Thematisiert wird darin die Musikmetropole New Orleans und der weltberühmte Jazztrompeter, Sänger und Schauspieler Louis Armstrong. Auf über 200 Quadratmetern werden Originalobjekte, Kulissen, Instrumente, Originalbriefe von Louis Armstrong, Film- und Tonaufnahmen sowie Bilder bekannter Fotografen wie z. B. Michael P. Smith ausgestellt. Das Herzstück des Festivals bleibt aber nach wie vor die Musik. Johannes Hödl setzt dabei wie auch schon in den vergangenen Jahren auf unkomplizierte Straßenkonzerte. Gespielt wird in ganz Fürstenfeld, sodass „die Zuschauer den Trompetern auf die Zehen steigen können“. Insgesamt dreizehn Bands mit 76 Musikern aus 6 Nationen werden vom 14. bis zum 24. August für Stimmung sorgen. „Das Festival wurde in diesem Jahr als Gesamtkunstwerk konzipiert“, so Johannes Hödl, der den Besuchern neben musikalischen Darbietungen auch noch ein unterhaltsames Rahmenprogramm bietet, das von Signierstunden bis hin zu original kreolischem Essen reicht.

Musikalische Highlights

Der diesjährige Gaststar ist die österreichische Sängerin und Schauspielerin Marianne Mendt. Die Künstlerin zählt zu den besten Jazzsängerinnen Österreichs. Bereits in früher Jugend wusste sie, dass sie Sängerin werden wollte und erhielt Klavier- und Gesangsunterricht am Konservatorium der Stadt Wien. Als weiteres Highlight gelten die South West Oldtime Allstars, eine aus Deutschland stammende Formation, die sich der Musik Louis Armstrongs und seiner Hot Seven verschrieben hat und unter anderem West End Blues, King of the Zulus und Scruttin‘ with some Barbecue zum Besten geben wird. Am Schlagzeug sitzt übrigens der legendäre Trevor Richards (New Orleans), ein Meisterschüler des Armstrong-Drummers Zutty Singleton, der wiederum der Originalbesetzung von Louis Armstrongs Hot Seven angehörte. Eine weitere Attraktion ist die berühmte Prager Bridge Band, die von dem Sänger und Autor Krˇtitel Novák gegründet wurde und die mit ihren legendären Auftritten auf der Karlsbrücke mittlerweile zu einer musikalischen Sehenswürdigkeit in Prag geworden ist. Die Formation ist kurz nach der Wende entstanden und erlangte nicht zuletzt aufgrund der unzähligen über das Internet verbreiteten Handyvideos Weltberühmtheit.

Tanzen im Takt des Swing

„Es war immer schon mein Wunsch, den Jazz wieder wie in den Anfängen als Tanzmusik zu etablieren. Mit Hilfe der Lindy Cats ist das beim Fürstenfelder Festival gelungen“, sagt Johannes Hödl, der sich darauf freut, während der zweiten Festivalwoche dem Publikum diese Stilrichtung des Jazz im Rahmen eines Tanzworkshops näherzubringen.

Dixie- & Swingfestival Fürstenfeld: 14.–24. August

Festivalpass (76 €) und Eintrittskarten: Tourismusverband Fürstenfeld, www.thermenhauptstadt.at

www.oeticket.com

Das Programm auf einen Blick

Konzerte

Marianne Mendt & Band (A), Streetview Dixieclub (A)

Streetview Dixieclub
Foto: Reithofer Media

Mittwoch, 14. August, 19.30–22 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld, Wallstraße 26

Autogramm und Signierstunde mit Marianne Mendt: Mittwoch, 14. August, 15–16 Uhr, Volksbank Steiermark AG, Hauptstraße 15

South West Oldtime All Stars (D) feat. Trevor Richards (New Orleans)

Donnerstag, 15. August, 19.30–21.30 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld, Wallstraße 26

South West Oldtime All Stars
Foto: Rocco Dürlich

„Swingin’ Sinatra“ Big Band Graz Süd – Ltg. Sigi Feigl feat. Erwin Adelmann (A)

Freitag, 16. August, 19.30–21.30 Uhr, Stadthalle Fürstenfeld ,Wallstraße 26

Very very Old Stoariegler Dixieband

Samstag, 17. August, 20.30–23.30 Uhr, Grabher Haus, Übersbachgasse 13

 

Barmusic

Nobuo Watanabe am Stride-Pian, Barmusik beim Borckenstein

Mi, 14. & Fr, 16. August, 23–1 Uhr, Beim Borckenstein, Hauptstraße 2a

 

Straßenfestival

FÜRSTENFELD GOES NEW ORLEANS

Samstag, 17. August, 10–13 Uhr

Bohém Ragtime Jazz Band (HU)

10–12 Uhr, Hauptplatz

Streetman (A)

11–13 Uhr, Genuss Oase, Hauptplatz

Nobuo Watanabe (JP)

10.30–13 Uhr, Neue Galerie im Alten Rathaus, Bismarckstraße 8

Bridge Band (CZ)

10.30–13 Uhr, Tourismusbüro, Hauptstraße 2a

Black Coffee (A)

11–12.30 Uhr, Schuhhaus Totter, Hauptstraße 7

Black Coffee
Foto: K.K

Miss Lindy & the Wheels (A)

10.30–11.30 Uhr und 12–13 Uhr, Stadtbeisl, Hauptstraße 10

Papa Steph & his Brass Band (SK)

10–11 Uhr und 12–13 Uhr, Café Segafredo, Hauptstraße 18

 

… und noch mehr

Little Jazzbrunch mit Papa Steph & his Brassband

Do, 15. & Fr, 16. August, 10–11 Uhr, Café Segafredo, Hauptstraße 18

Lindy-Hop-Tanzworkshop mit Maria & Antonia

Donnerstag, 22. bis Samstag, 24. August, HS Blücherstraße, Blücherstraße 2

Lindy-Hop-Tanzfest

Swing à la Django (HU), The Coquette Jazz Band (A), DJ Markus Mogg (The Lindy Cats)

Samstag, 24. August Pfeilburghof, Klostergasse 18

Foto: Sabine Hoffmann

Reisebericht in Bildern: „New Orleans entdecken“

Mit dem Journalisten und Fotografen Herwig Heran

Dienstag, 13. August 19–20 Uhr, Neue Galerie im Alten Rathaus, Bismarckstraße 8

Ausstellung New Orleans: The Sound of a City

Freitag, 9., bis Samstag, 31. August, Neue Galerie im Alten Rathaus, 10–12.30 Uhr, 16–19 Uhr, Bismarckstraße 8 (Musikschule)