Start Featureshome Musikverein für Steiermark: Takte, Töne, Meisterwerke

Musikverein für Steiermark: Takte, Töne, Meisterwerke

Gautier Capucon Foto: Gregory Batardon

Der Musikverein für Steiermark vermittelt in diesen turbulenten Zeiten ein wenig Vorfreude und präsentiert sein Programm für die Saison 2020 | 2021.

„Takte, Töne, Meisterwerke“: Der Titel der Filmdokumentation für ORF III gibt auch das Motto der neuen Saison vor: Im Vordergrund stehen interessante Debüts sowie eine enorme Repertoire-Bandbreite. Der Musikverein für Steiermark lädt ein, mit namhaften Künstlern wie BartolomeyBittmann, Cecilia Bartoli, Piotr Beczała, den Brüdern Capuçon und Ottensamer, Adam Fischer, Dennis Russell Davies, Elīna Garanča, Folksmilch, Günther Groissböck, Elisabeth Kulman, Leo Nucci, Alice Sara Ott, Schirmer und vielen mehr auf die Reise in den weiten Kosmos der Musik zu reisen.

Festkonzerte

Von Mozarts Don Giovanni über Konzerte mit den Ehrenmitgliedern Elīna Garanča und Adam Fischer bis zu einem Open Air im Landhaushof und Gastspielen von Cecilia Bartoli, Hubert von Goisern und Chick Corea zeichnen sich die Festkonzerte wieder durch große Vielfalt aus.

Alice Sara Ott
Foto: Jonas Becker

Orchesterkonzerte und Soiréen

2020/2021 gestalten die Grazer Philharmoniker wieder 10 Orchesterkonzerte und 3 Philharmonische Soiréen unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Rudolf Buchbinder (und Chor der Oper Graz), Jan Willem de Vriend (Solist: Daniel Ottensamer (Klarinette)) und Oksana Lyniv (Solistin: Kateryna Titova (Klavier)). Der neue Chefdirigent Roland Kluttig wird mit zwei Konzerten vertreten sein: Einmal zusammen mit Julian Rachlin (Violine) und Sarah McElravy (Viola) sowie mit Beethovens Tripelkonzert mit Benjamin Schmid (Violine), Danjulo Ishizaka (Violoncello) und Markus Schirmer (Klavier). Im Orchesterkonzertzyklus gastieren darüber hinaus renommierte Klangkörper aus ganz Europa: Dennis Russell Davies am Pult der Philharmonie Brünn mit Maki Namekawa am Klavier, Thomas Dausgaard am Pult des BBC Scottish Symphony Orchestra mit Alice Sara Ott (Klavier) als Solistin, Cristian Măcelaru mit dem WDR Sinfonieorchester und Emmanuel Tjeknavorian (Violine), Alain Altinoglu mit den Wiener Symphonikern und Baiba Skride (Violine) sowie Gabriel Feltz am Pult der Belgrader Philharmoniker mit Narek Hakhnazaryan (Violine).

Rudolf Buchbinder
Foto: Marco Borggreve

Kammerkonzerte

Kammermusik ist „Musikgenuss pur“. Der stimmungsvolle Kammermusiksaal bildet den idealen Rahmen für diesen Zyklus und macht den intimen Charakter dieser Musik noch stärker erlebbar. Wir freuen uns auf die Brüder Capuçon und Frank Braley, das Belcea Quartet, die Philharmonia-Akademie-Wien und Veronika Seghers (Sopran), das Goldmund Quartett, das Vision String- und Signum Saxophone Quartet (mit Matthias Bartolomey (Violoncello)). Im Rahmen des Formates GREAT TALENT (in Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus) gastieren Jevgēnijs Čepoveckis (Violine), Julia Hagen (Violoncello) und Aaron Pilsan (Klavier).

Matthias Bartolomey
Foto: Stephan Doleschal

Solistenkonzerte

Vielfältige Programme mit international renommierten Künstlern prägen den Solistenkonzertzyklus, in dem auch der humorvolle Aspekt nicht zu kurz kommt, wenn Igudesman & Joo mit Augenzwinkern verlauten lassen: And Now Beethoven! Mit seinen medial vielbeachteten Konzerten für Menschenrechte setzt der Musikverein seit 2014 tönende Zeichen für die Werte einer humanistisch geprägten Gesellschaft. BartolomeyBittmann präsentieren deshalb ein Konzert unter dem Motto Progressive Strings for Human Rights. Des Weiteren gastieren Andreas Ottensamer (Klarinette), José Gallardo (Klavier), Julian Rachlin (Violine) und Sarah McElravy.

Liederabende

Im intimen Liederabendzyklus gastieren Größen der Musikwelt wie Kammersänger Leo Nucci und Piotr Beczała (Ersatztermin der Saison 2019/2020). Elisabeth Kulman entführt das Publikum in die faszinierende Welt der Märchen und Balladen. Neben dem Debüt von Sabine Devieilhe gibt es auch ein Wiedersehen mit Günther Groissböck und Camilla Nylund.

Leo Nucci
Foto: Roberto Ricci

Jugend

In den letzten Jahren entstanden zahlreiche neue Formate als Podium für junge Talente, wie Jazz Lounge, Musikalischer Aperitif und Salonkonzerte. Weitergeführt werden auch Kooperationen mit renommierten Ausbildungsstätten (Konservatorium, KUG, Sommerakademie der Wiener Philharmoniker, MUK) und dem Wiener Konzerthaus (Great Talent).Neben Vermittlungsprojekten, wie Probenbesuche für Schulklassen, stehen auch abwechslungsreiche Kinderkonzerte wie u.a. die Märchenoper Hänsel und Gretel am Programm.

Takte, Töne, Meisterwerke

Der Taktstock hebt sich, das Publikum verstummt, Konzentration, die ersten Töne erklingen – und es entsteht ein magischer Moment. Aus einer Abfolge von Tönen erwächst eine Melodie, die so viel mehr ist als die Summe ihrer Teile. In diesem Augenblick verbindet sie Musiker und Publikum zu einem Ganzen, zu einem einzigartigen Live-Erlebnis. Solchen magischen Momenten hat sich der Musikverein in Graz nun schon seit seiner Gründung 1815 verschrieben und organisiert als Tor zur internationalen Musikwelt regelmäßig Konzerte von höchster Qualität. Der Musikverein ist der größte Konzertveranstalter der Steiermark und gehört zu den traditionsreichsten weltweit. Hunderte Künstler aus aller Welt treten jedes Jahr im Musikverein auf und gestalten hochkarätig besetzte Orchester-, Kammer-, Solistenkonzerte, Liederabende, philharmonische Soireen und Konzerte für Kinder. Die Konzerte finden im prächtigen Stefaniensaal und Kammermusiksaal statt, die zu den schönsten und akustisch besten historischen Konzertsälen der Welt zählen – von Künstlern und Publikum hochgeschätzt. Die Liste der Ehrenmitglieder des Musikvereins liest sich wie das Who-is-Who der klassischen Musikszene: Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, György Ligeti, Karl Böhm, Alfred Brendel, Nikolaus Harnoncourt, Elīna Garanča, Thomas Quasthoff, Helmut Deutsch oder Rudolf Buchbinder und viele andere mehr bestätigen die überregionale Bedeutung des Musikvereins. Die Dokumentation „Takte, Töne, Meisterwerke“ zeigt, wie lebendig ein so traditionsreicher Konzertveranstalter in der Gegenwart sein kann und wie wichtig es ist, durch breite Repertoirevielfalt und innovative Konzertformate Talente zu fördern und Musikinteressierten aller Altersgruppen ein hochqualitatives Musikerlebnis näherzubringen. Die Dokumentation über den Musikverein für Steiermark feiert am 29. März 2020, um 18.55 Uhr, in „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ Premiere.

Information, Karten und Abonnements: Konzertkasse, Sparkassenplatz 2, 8010 Graz (Mo. 9-18 Uhr, Di.-Fr. 9-15 Uhr), Tel. 0316 82 24 55, tickets@musikverein-graz.at

www.musikverein-graz.at