Start Featureshome Summer in the City: Der Grazer Kultursommer 2019

Summer in the City: Der Grazer Kultursommer 2019

styriarte Foto: Werner Kmetitsch

Von Sommerloch ist keine Rede. Ob Jazz, Klassik, Tanz oder luftige Cineastik: Nach dem Springfestival steht auch schon der Grazer Kultursommer an, der sich so ­reichhaltig und vielfältig wie eh und je präsentiert. „Achtzig“ zeigt die schönsten Kulturgenüsse unter freiem Himmel.

Text: Pia Moser

styriarte

„Verwandelt“ lautet das Motto, das sich das styriarte Festival der Klassischen Musik 2019 auf die Fahnen schreibt. Noch bis zum 21. Juli können Klassik-Fans und Interessierte aus zahlreichen Programmpunkten wählen, die musikalische Begegnungen mit Altbekanntem in neuen Interpretationen und Formaten präsentieren. Am 8. und 9. Juli führt die styriarte ab 18 Uhr in den Park und das Schloss Eggenberg zum klingenden Fest Schule der Liebe. Im Zentrum steht die barocke Masque Venus und Adonis von John Blow: Thomas Höft und die Neue Hofkapelle Graz unternehmen eine gefühlvolle Liebesreise durch das Grazer Weltkulturerbe, begleitet von Barockmusik, gewürzt mit Akrobatik und Improvisation. Luftig ist es auch auf der Kasemattenbühne am Grazer Schloßberg, wo die Schwedin Miriam Andersén mit Musikerkollegen am 16. Juli, 20 Uhr, der Zaubermacht der Liebe nachspürt. Für ihr neues Programm Förtrollad – Vertrollt hat sich Andersén die schönsten Balladen Schwedens im alten Stil ausgesucht und neu in Töne gefasst. Das gesamte styriarte-Programm sowie Tickets sind online erhältlich.

Bis 21. Juli, diverse Spielorte

www.styriarte.com

Die styriarte lädt zum Fest in den Eggenberger Schlosspark
Foto: Werner Kmetitsch

Jazz im Generalihof

Die alljährlichen Jazzkonzerte im charmanten Altstadt-Ambiente sind ebenso ­fixer Bestandteil des Grazer Kultursommers. Zwischen 3. Juli und 28. August ist der Generalihof wieder jeden Mittwoch Treffpunkt für Freunde des Jazz und will vor allem eines zeigen: Die Grazer Szene verjüngt sich immer wieder und strotzt vor europäischem Selbstbewusstsein. Neben renommierten Bands und etablierten Formationen werden so auch aufstrebende Jung-Jazzer auf die Bühne gebracht. Gäste aus London und der amerikanischen Ostküste runden das Programm ab. Den Anfang macht authentische, energievolle Musik aus den 1920er-Jahren von wahren Liebhabern des frühen Jazz, den Grazer Prohibition Stompers. Ein Highlight am heurigen Spielplan sind Mathias Ruppnig & Scopes, die am 21. August aufspielen. Das akustische Quartett mit Wurzeln in Berlin, Paris und Graz erzeugt einen transparenten und modernen Sound, der sich von der klassischen Besetzung mit Saxofon, Klavier, Kontrabass und Schlagzeug abhebt. Der Eintritt zu sämtlichen Konzerten ist frei.

  1. Juli bis 28. August, mittwochs,
    19.30 Uhr, Generalihof, 8010 Graz

www.gamsbartjazz.at

Jure Pukl ist Teil des Jazz-Ensembles Scopes, live zu sehen am 21.8. im Generalihof.
Foto: Aljosa Videtic

Murszene

2019 heißt es 14 Jahre Weltmusik am Grazer Mariahilferplatz: Das Murszene-Festival feiert die musikalische Vielfalt und präsentiert zwischen 18. Juli und 10. August Livemusik von Klezmer, über Jazz & Funk bis hin zu Salsa und afrikanischen Vibes – alles bei freiem Eintritt. Den klingenden Auftakt am 18. Juli macht Louis Sanou mit Les Cinq Frères. Louis ­Sanou schöpft aus der musikalischen Vielfalt seiner Heimat Burkina Faso und vermischt Tradition mit diversen modernen Musikstilen. Seine Musiker stammen aus ­Griot-Familien und spielen traditionelle Instrumente, auf ihren Konzerten vermitteln sie afrikanische Lebensfreude, eingebunden in eine mitreißende Choreografie. Für das Finale am 10. August lädt auch heuer wieder Ismael Barrios frische Musiker aus Mittelamerika ein und verstärkt damit seine „Big Salsa Explosion“. Und auch dazwischen lockt das rechte Murufer an lauen Sommerabenden zu treibenden Rhythmen aus aller Welt. Infos zu allen Konzerten findet man online.

  1. Juli bis 10. August, Donnerstag, Freitag und Samstag, 20 Uhr
    Mariahilferplatz, 8020 Graz

www.murszene-graz.at

Louis Sanou & Les Cinq Frères eröffnen das Murszene-Festival 2019

La Strada

Sommer in Graz, ohne La Strada fast undenkbar. Seit 1998 bringt das Festival professionelle Straßenkunst der Öffentlichkeit näher und ermöglicht so einen neuen Blick auf die Stadt. Auch 2019 stellen Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen des Bewegungs- und Tanztheaters, Neuen Zirkus und der Akrobatik Perspektiven auf den Kopf, entdecken verborgene Orte und erforschen mit ihren Choreografien die spezifische Architektur und das sozio-kulturelle Umfeld von Graz. Auf dem Programm stehen atemberaubende Performances und spannende Projekte, viele davon im öffentlichen Raum, wie etwa der Stelzentanz der spanischen Compania Maduixa oder ein Audio-Walk des Holländers Johannes Bellinkx, der das Publikum anhält, die Stadt im Rückwärtsgehen zu erkunden. Einen Festival-Schwerpunkt bilden sogenannte Community-Art-Projekte wie das vom internationalen Netzwerk IN SITU koproduzierte „Studio Cité“, einer installativen Performance des belgischen Künstlers Benjamin Vandewalle. Mittlerweile legendär sind die „Open Dance“-Abende in der Kaiserfeldgasse, die heuer am 31. Juli sowie am 1. und 2. August, ab 19.30 Uhr bei DJ- und Live-Musik stattfinden. Also, ab auf die Straße!

  1. Juli bis 3. August, diverse Spielorte

www.lastrada.at

Neue Perspektiven – La Strada präsentiert Benjamin Vandevalles installative Performance
Foto: Dario Prinari

Sommerserenaden Graz

Die Sommerserenaden Graz stehen für fantasievolle, humorvolle und auch artistisch-akrobatische Inszenierungen von Opern, Schauspiel und klassischen Werken. Das Besondere daran: Gespielt wird in einem romantischen Garten am Grazer Rosenhain und das Programm wird mit feiner Kulinarik kombiniert. Nach einem Seitensprung zum Theater im Jahr 2018 begeben sich die Sommerserenaden 2019 wieder auf altbekanntes Terrain: Die wiederaufgenommene Version von W. A. Mozarts Don Giovanni verspricht in einer Regiearbeit von Leopold Altenburg Originalität auf allen Ebenen. Dargestellt wird das Werk von zwei singenden SchauspielerInnen und zwei schauspielenden Sänge­rInnen, die sich dem verführerischen Helden fantasievoll und in witziger Manier nähern. Das Sommerserenaden-Ensemble spielt das neu eingerichtete Arrangement von Toshie Shibata, Besucherinnen und Besucher können das Programm in mehrgängiger kulinarischer Begleitung durch Küchenchef Adam Frey oder auch „pur“ genießen. Nähere Informationen sowie Tickets sind online erhältlich.

27., 29. und 30. Juli, Einlass: 18.30 Uhr
August Musger Gasse 12, 8010 Graz

www.sommerserenaden.at

Oper kombiniert mit Kulinarik erlebt man bei den Sommereneaden Graz.

Summer Movies

Cineasten dürfen sich freuen: Die Grazer Freiluftkinos sind bereits angelaufen, im Juli und August bieten sich noch zahlreiche Möglichkeiten, Filme unterm Sternenhimmel zu genießen. Bis 28. August finden die Summer Movies auf der Grazer Murinsel statt, die heuer jeden Dienstag vom Kollektiv OchoReSotto sowie jeden Mittwoch vom Filmzentrum im Rechbauerkino gehostet werden. In Kooperation mit „Graz – City of Design“ präsentieren OchoReSotto eine facettenreiche Mischung aus Spielfilmen, Dokumentationen, Musikvideos, Kurzfilmen und experimentellen Beiträgen. Moderiert wird jedes Screening von Alice Dela Sainte Consolation. Das Filmzentrum im Rechbauerkino zeigt jeden Mittwoch sehenswerte Kinoklassiker: Von The Rocky Horror Picture Show (17.7.), über Orson Welles‘ zeitloses Mysterydrama Citizen Kane (31.7.) bis hin zum Abschlussfilm Dead Man von Jim Jarmusch (28.8.). Die Filme werden vor Vorstellungsbeginn von Alex Desmond mit Hintergrundgeschichten und kleinen Anekdoten begleitet. Der Eintritt ist frei, für guten Sitz empfiehlt es sich, früh genug auf der Murinsel einzutreffen. Bei Schlechtwetter werden die Filme im Murinsel-Café gezeigt.

Bis 28. August, Jeden Dienstag und Mittwoch, 21 Uhr im Juli, 20 Uhr im August Murinsel, 8020 Graz

www.murinselgraz.at/events

Wahre Kinoklassiker bei den Summer Movies auf der Murinsel 2019
Foto: Harry Schiffer

Leslie Open

Kino in der Freiluftzone erlebt man auch heuer wieder im Joanneumsviertel, wenn das Leslie Open ein dichtes Programm mit über 75 Filmen diverser Genres präsentiert. Noch bis zum 31. August werden im netten Ambiente des Lesliehofs neue Streifen und Specials auf die Leinwand gebracht: ein Adventure & Outdoor Special wird jeden Montag gezeigt, die Grazer KurzFilmNacht am 2. Juli präsentiert Filme von jungen Grazer Filmemachern, beim Metropolis Silent Movie Jam am 11.7. wird live zu Fritz Langs Stummfilmklassiker gejammt. Dazwischen gibt es gepflegtes Mainstream-Kino des vergangenen und heurigen Jahres, wie etwa Jonah Hills Coming-of-Age-Drama Mid 90s (6.7.), das gefeierte Biopic Bohemian Rhapsody rund um die Kultband Queen (12. und 16.7.) oder Kaviar, eine frische Culture-Clash-Komödie aus Österreich (13. und 18.7.). Ein Blick ins Programm lohnt sich, Tickets sind vor Ort oder online erhältlich.

Bis 31. August, fast täglich, 21 Uhr im Juli, 20.30 Uhr im August
Joanneumsviertel, 8010 Graz

www.wanderkino.com

Das Leslie Open ermöglicht auch heuer wieder luftige Kinoerlebnisse
Foto: wanderkino