Start Featureshome In Bewegung

In Bewegung

James Wilton präsentiert 2019 "The Storm" beim Int. Tanztheaterfestival. Foto: Steve Tanner

2019 wird ein spannendes Jahr für zeitgenössischen Tanz in Graz. Neben der Umgestaltung der IGTanz Steiermark, die mit einem Ausbau des Trainingsbetriebs einhergeht, findet im Juli die 28. Ausgabe der Int. Bühnenwerkstatt und des Int. Tanztheaterfestivals statt.

Text: Pia Moser

Int. Bühnenwerkstatt & Tanztheaterfestival

Die Int. Bühnenwerkstatt Graz wurde im Jahr 1992 als Tanztheater-Plattform für zukünftige TänzerInnen und SchauspielerInnen von Elio Gervasi und Ursula Gigler-Gausterer gegründet. Das Hauptaugenmerk richtet sich seit jeher auf das Erforschen von experimentellem Tanz sowie der Interaktion von Körper, Stimme, Tanz und neuen Medien. Die 28. Ausgabe der Int. Bühnenwerkstatt und des Int. Tanztheaterfestivals findet von 13. bis 21. Juli im Theater im Palais an der Kunstuniversität Graz statt. Neben den Werkstätten unter dem Motto „Sich einbringen statt nachahmen!“ und internationalem Tanz gibt es auch einen Schwerpunkt mit österreichischen Tänzerinnen und Tänzern. Eines der Highlights im Programm ist das Stück IT’S ALL ­ABOUT von CieLaroque/helene weinzierl: Drei Körper bewegen sich isoliert durch den Raum, in einem Kontinuum kreisen sie durch ihre eigenen Innenwelten, die von außen betrachtet wie Imaginationen wirken. Der Engländer James Wilton, der bereits im vergangenen Jahr das Publikum mit der Performance LEVIATHAN betörte und in einer rhythmisch rasanten Performance kurzzeitig die Schwerkraft außer Kraft setzte, wird heuer mit dem Stück The Storm begeistern. Choreograf ­Matija ­Ferlin hat in Staging a play: Tartuffe den Text des Klassikers der Komödie von ­Molière in eine Choreografie übersetzt.

Staging a play: Tartuffe der Zagreb Dance Company.
Foto: Jelena Jankovic

In den Workshops der Bühnenwerkstatt wird u. a. die Schauspielerin Julia Gräfner zu „Körper, Stimme, Ausdruck“ unterrichten, Mirjam Karvat wird mit „GAGA“ eine neue Tanztechnik lehren und Andrea Nagl geht es in „Release Ballett“ um die Entwicklung eines individuellen Zugangs zur artifiziellen Formensprache des Balletts. Ergänzt wird das Workshop-Programm durch den Amerikaner Scott Wells, der mit dem Stil der „Kontaktimprovisation“ internationale Bekanntheit erlangt hat.

www.buehnenwerkstatt.at

 

IGTanz Steiermark

Nach über zehn Jahren Aufbauarbeit im Bereich des zeitgenössischen Tanzes, des Trainingsprogramms sowie künstlerischen Impulsen wurde die IGTanz Steiermark im Herbst 2018 von einem neuen jungen Team übernommen. „Die IGTanz soll dadurch noch offener und breiter aufgestellt werden und insbesondere der wachsenden Grazer Tanzszene viel Mitspracherecht einräumen“, meint Hanna Rohn aus dem Vereinsvorstand. Die IG befindet sich derzeit in der Umbauphase und will sich in Zukunft vor allem auf den Trainingsbetrieb, bestehend aus Nachwuchsförderung sowie Profitraining, konzentrieren.

Auch die IGTanz Steiermark ist derzeit in Bewegung.
Foto: Hanna Fasching

Rohn: „Indem wir relevante neue Strömungen und Skills, u. a. in der Produktion, einbringen, wollen wir somit auch zu einer Professionalisierung der Szene beitragen. Dabei arbeiten wir aber ressourcenorientiert und nutzen die vielfältigen Fähigkeiten und Hintergründe der Grazer Tänzer*innen und Performer*innen, z. B. durch Skill Sharings.“ Gleichzeitig sieht sich die IG aber auch als künstlerische Plattform und Impulsgeberin. Zuletzt ist die junge Kompanie „SubsTanz“ daraus hervorgegangen, die im März ihre  Premiere Kuckucksnest erfolgreich präsentiert hat. „Eine andere Vision ist jene eines eigenen Grazer Szenefestivals für zeitgenössischen Tanz und Performance“, betont  Hanna Rohn. „Darauf möchten wir langsam, aber stetig hinarbeiten.“

www.igtanz.at