Start Featureshome Odyssee: Stephan Lack und Alexander Hauer nach Homer

Odyssee: Stephan Lack und Alexander Hauer nach Homer

Homers prägendes Werk der europäischen Kulturgeschichte wird zur modernen Gegenwartsdramatik.

Odysseus kehrt nach dem Krieg in Troja und langer Irrfahrt heim nach Ithaka. Seine größte Sehnsucht ist, sein Leben wie vorher wieder aufzunehmen. Doch das will ihm nicht gelingen, nicht nur, weil die Freier seine Frau Penelope und sein Haus belagern. Die Welt hat sich verändert, auch Odysseus. Das Grauen, das er sah und verübte, verfolgt ihn. Sein Sohn Telemach ist skeptisch. Mutwillig hetzt er den Vater auf, die Freier zu vernichten. Doch dann wendet er sich geschockt ab: So hat er sich seinen Kriegshelden-Vater nicht vorgestellt. Die Odyssee greift Themen auf, die aktueller nicht sein können: Leidenschaft und Hingabe, Scheitern und Hoffen, Verirren und Ankommen, Heimatlosigkeit und Geborgenheit. Stephan Lack und Alexander Hauer legen in einer kompakten Gesamtkomposition den Fokus nicht nur auf den heldenhaften König von Ithaka, sondern zeichnen einen von Krieg und Massakern traumatisierten Irrfahrer, der sein Verhalten reflektiert und in eine Heimat zurückgekehrt ist, in der er fremd ist. Eine zeitlose Geschichte der Verirrung und des Ankommens, des Scheiterns und Hoffens, der Liebe und Leidenschaft. Ein Spiel mit Metaphern und Aphorismen sowie eine Parabel des Nichtankommens.

Premiere: Freitag, 5. April 2018, 20 Uhr im Atelier im Schwimmbad, Marktplatz 4, 8551 Wies

Vorstellungen: 6., 12. 24., 26., 27., 28., 30. April und 1. Mai; Einlass ab 19.30 Uhr, freie Sitzplatzwahl

Beginn jeweils um 20 Uhr, Sonntag 28. April: 17 Uhr, Aufführungsdauer ca. 90 Minuten, keine Pause

Regie, Dramaturgie: Karl Posch / Regieassistenz: Karl Wiedner / Musik: Lorenz Maierhofer / Stimme: Peter Uray

Kartenvorbestellung: Tel. 0664 161 55 54 (Mo–Fr, 8–12 Uhr), www.kuerbis.at