Start Featureshome Cosmos and Nature. Photography meets Painting.

Cosmos and Nature. Photography meets Painting.

Hrvoje Marko Perucovic, „Arbor Vitae“

Die Galerie Ursula Stross präsentiert in der Ausstellung „Cosmos and Nature. Photography meets Painting“ die zwei international bekannten Künstler Michael van Emde Boas und Hrvoje Marko Peruzovic.

Die Ausstellung stellt thematisch Bilder aus dem Kosmos, mit seinen großräumigen Strukturen und Galaxien, den detailliert gemalten Beobachtungen und fotografierten Ausschnitten aus unserer unmittelbaren Natur gegenüber. Die Arbeiten des holländischen Fotografen Michael van Emde Boas spiegeln die Schönheit und Zerbrechlichkeit der gemeinsamen Dinge um uns herum wider. In seinen Arbeiten versucht er ständig, Grenzen zu erweitern und neue, intensive Kunsterlebnisse zu schaffen. Für den kroatischen Maler Hrvoje Marko Perucovic steht die Zeichnung im Mittelpunkt seines Œuvres. Er verbindet einen ausdrucksstarken Zeichenstil mit der intensiven Farbigkeit des mediterranen Lichts der Adriaküste zu immer neuen, überraschenden künstlerischen Ausdrucksformen.

Michael van Emde Boas

Fasziniert vom Konzept der Bewegung, beginnt Michael van Emde Boas Arbeit immer mit einer Frage, gefolgt von einer Idee und einem Konzept, das in einer gut vorbereiteten und anspruchsvollen Studioumgebung ausgearbeitet werden soll. So schafft er „Bilder des Unsichtbaren“ in einem Prozess des „Meisterns des Unvorhersehbaren“, die jeweils eine einzigartige Beziehung zwischen Elementen,Bewegung, Moment und sich selbst widerspiegeln. Da alle Arbeiten mit alltäglichen Objekten gemacht werden, spiegeln sie auch die Schönheit und Zerbrechlichkeit der gemeinsamen Dinge um uns herum wider, auch wenn sie durch die Kraft des „Unvorhersehbaren“ vordefinierte Formen und Erkennbarkeit verloren haben mögen. Van Emde Boas glaubt an eine geradlinige Fotografie, seine Bilder werden gar nicht oder nur sehr begrenzt nachbearbeitet. Was man sieht, ist das, was man bekommt: man wird ermutigt, seine eigenen Emotionen und Interpretationen zu erfahren, anstatt das „wie“ oder das „was“ in Frage zu stellen. Van Emde Boas versucht in seiner Arbeit ständig, Grenzen zu erweitern. Durch die Fokussierung auf Konzept, Technik und Materialien schafft er intensive neue visuelle Kunstwerke, die ein breites Publikum ansprechen. Michael van Emde Boas lebt und arbeitet derzeit in Amsterdam. Er verknüpft seine 25 Jahre in der kommerziellen Fotografie mit seinen Kunstprojekten.

Michael van Emde Bos, „Contemporary Cosmos“

Hrvoje Marko Perucovic

Sein Werk ist nicht homogen. Da er sich für viele verschiedenen Dinge und Thematiken interessiert, ändert er oft die Sujets und die Art seiner Malerei, die von figurativer Kunst bis zur Abstraktion reicht. Immer ist er glücklich zu erforschen und zu experimentieren. Normalerweise arbeitet Perucovic an mehreren verschiedenen Zyklen gleichzeitig, je nach Stimmung. Hauptsächlich beschäftigt er sich mit dem Zeichnen. Die Zeichnung ist dass, was den meisten seiner Arbeiten gemeinsam ist, dass erst kommt die Farbe. Perucovic lebte viele Jahre an der Adriaküste und absorbierte das mediterrane Licht. Die Herausforderung für ihn bestand darin, die Inkompatibilität zu verbinden. Er verband die ausdrucksstarke Zeichnung und die intensive Farbigkeit in einem einzigartigen künstlerischen Ausdruck und erzielte neue, interessante Lösungen. Er beschreibt seine Arbeit als eine Art symbolischen Kolorismus oder Neo-Secessionismus mit Elementen aus der zeitgenössischen Popkultur. Seine Bilder haben eine exakte Tektonik und Komposition. Die häufigsten Motive sind die menschliche Figur, die Pflanzen- und Tierwelt, aber er malt sie auf seine ganz eigene, spezifische und stilisierende Weise. In diesem Sinne ist Perucovic ein zeitgenössischer Manierist. Durch seinen raffinierten Kolorismus strahlen seine Bilder mit einer gewissen Mystik und leichten Melancholie eine einzigartige Atmosphäre aus.

Vernissage: Donnerstag, 13. September, 19 Uhr (Ausstellungsdauer: 13.9. – 10.10.2018)

Galerie Ursula Stross, Joanneumring 6, 8010 Graz