Start Featureshome RING AWARD 20: Die Finalisten stehen fest

RING AWARD 20: Die Finalisten stehen fest

Team Geugelin, Schumann, Preuß, Schobeß. Foto: Susanne Hassler

Ab in den Ring! Der RING AWARD 20 wurde ausgerufen und eine Rekordzahl von 126 Teams mit insgesamt 326 jungen Teilnehmenden aus 32 Nationen sind dieser Aufforderung gefolgt. Nun stehen die Finalisten fest.

Die Teilnehmer haben bis August 2019 spannende und kreative Inszenierungskonzepte zur Wettbewerbsoper Don Giovanni eingereicht. RING-AWARD-Teams bestehen je aus mindestens einem Regisseur und einem Bühnengestalter, weitere Teammitglieder kommen aus Bereichen wie Dramaturgie, Choreografie, Komposition, Videokunst, Sounddesign oder 3D Mapping. RING-AWARD-Intendant Heinz Weyringer freut sich über das beständig steigende Interesse am Wettbewerb: „Wir waren überwältigt von der großen Anzahl der Einreichungen aus allen fünf Kontinenten. Ich freue mich sehr darüber, denn es bedeutet, dass das Interesse an Musiktheater bei den jungen Kunstschaffenden nach wie vor im Steigen begriffen ist. Unsere weltweit einzigartige Kaderschmiede öffnet dem talentierten Nachwuchs international Tür und Tor – vom Stadttheater bis zu den Bayreuther Festspielen.“

Intendant Heinz Weyringer mit Juryvositzenden Iris Laufenberg und Nora Schmid
Foto: Susanne Hassler

Vom RING AWARD zum „Ring“

Erst kürzlich machte das RING-AWARD-17-Gewinnerteam Valentin Schwarz und Andrea Cozzi weltweit Schlagzeilen, als sie den Inszenierungsauftrag für den neuen Ring des Nibelungen bei den Bayreuther Festspielen 2020 bekamen. Damit folgen sie dem RING-AWARD-08-Gewinnerteam Tobias Kratzer und Rainer Sellmaier nach Bayreuth, die dort im Juli 2019 äußerst erfolgreich den Tannhäuser inszenierten. Im September 2019 wurde die 1. Runde des RING AWARD 20 eingeläutet, bei der die anonymisierten Konzepte von der RING-AWARD-Jury, bestehend aus 20 renommierten europäischen Musiktheaterintendanten und -experten, begutachtet und bewertet wurden. Aus den Ergebnissen der Jurywertung gingen 9 Semifinale-Teams hervor, bestehend aus 26 hoffnungsvollen Teilnehmenden aus 11 Nationen.

Das Semifinale

Die 2. Runde des RING AWARD 20, das Semifinale, fand am 11. Jänner 2020 im Next Liberty statt. Dabei mussten die Teams ihr Können bereits im Vorfeld vor der Jury durch Arbeitsproben, Konzeptgespräche und Machbarkeitsprüfungen der Bühnengestaltung beweisen, bevor sie dann auf der Bühne des Next Liberty ihre Inszenierungskonzepte öffentlich präsentierten. Die international zusammengesetzten Semifinale-Teams zeigten dabei in je 20 Minuten spannend und unterhaltsam ihre Ideen und Visionen, wie man Don Giovanni zeitgemäß und aktuell auf die Opern-Bühne bringen kann. Zusätzlich konnte das Publikum neun detailgetreue Bühnenbildmodelle mit Kostümskizzen besichtigen und beim Publikumspreis mitstimmen. Die RING-AWARD-Jury nominierte schließlich 3 ­Finale-Teams, welche in der 3. Runde, dem großen RING-AWARD-20-­Finale im Schauspielhaus Graz, um den begehrten „RING AWARD“ kämpfen.      

Die RING AWARD 20 Finale Teams sind (in alphabetischer Reihenfolge):

Team Alicia Geugelin (DEU) / Christin Schumann (DEU) / Pia Preuß (DEU) / Elise Schobeß (DEU)
Team Krystian Lada (POL) / Didzis Jaunzems (LVA) / Natalia Kitamikado (POL)
Team Anika Rutkofsky (DEU) / Eleni Konstantatou (GRC) / Johanna Danhauser (DEU). Die Gewinner des Publikumspreises, gestiftet vom WAGNER FORUM GRAZ, sind Team Jasmin Sarah Zamani (AUT) / Stefan Czura (DEU) / Linda Hofmann (DEU). Die drei Finale Teams werden ihre Konzepte für Teile des Schlussaktes der Wettbewerbsoper „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart auf der Bühne des Schauspielhaus Graz verwirklichen.

Team Rutkofsky, Konstantatou, Danhauser
Foto: Susanne Hassler

Das RING AWARD 20 Finale findet von Sa, 27. – So, 28. Juni 2020 im Schauspielhaus Graz statt.

Mehr Informationen und Zeitplan unter www.ringaward.com