Start Kulinarik Spargel als steirischer Frühlingsgruß

Spargel als steirischer Frühlingsgruß

v.l.: Die „jungen wilden“ Spargelbauern: Andreas Domaschitz, Claudia Hofer, Patrick Drobetz und Markus Klobassa. Foto: SPAR/Werner Krug

Steirisch durch und durch: Ab heute, 11. April, gibt es bei SPAR grünen und weißen Spargel aus der Steiermark im Supermarktregal. Angebaut wird das beliebte Frühlingsgemüse erstmals von den jungen WILDEN Gemüsebauern aus der Südoststeiermark.

Text: Tabea Hänsel

Es ist wieder Saison für das wohl beliebteste Frühlingsgemüse. Neben bewährter Frische und Regionalität setzt SPAR heuer erstmals auf eine Kooperation mit jungen Landwirten: Vier Landwirte des Vereins „Die jungen WILDEN Gemüsebauern“ bauen den grünen und weißen Spargel in der Südoststeiermark rund um Bad Radkersburg an. „Die steirischen Landwirte sind ein wichtiger Partner von SPAR, da wir unseren Kundinnen und Kunden regionale Produkte von höchster Qualität anbieten – wie den grünen und weißen Spargel, der jetzt saisonal unser breites Sortiment erweitert“, meint der Geschäftsführer von SPAR Steiermark und Südburgenland Christoph Holzer. Kundinnen und Kunden finden Spargel aus der Region in Filialen in der Steiermark und im Südburgenland.

Frisches Gemüse aus der Region

„Wir haben den Spargelanbau am elterlichen Hof als zusätzliches Standbein gewählt“, so Claudia Hofer, eine der vier Landwirte, die sich entschieden, Spargel anzubauen. Alle vier Jungbauern sind zwischen 25 und 30 Jahren alt und wollen in der steirischen Landwirtschaft neue Wege gehen. Insgesamt bauen Claudia Hofer, Patrick Drobetz, Markus Klobasser und Andreas Domatschitz auf einer Anbaufläche von insgesamt sieben Hektar mehr als 20.000 Kilogramm Spargel an, etwa zwei Drittel davon sind weißer und ein Drittel grüner Spargel.

Junge Wilde Spargelbauern.
Foto: SPAR/Werner Krug

Schmackhafter Genuss von steirischen Bauern

Spargel ist nicht gleich Spargel: Der grüne und der weiße Spargel werden nicht nur auf verschiedene Weise angebaut, sondern unterscheiden sich auch in Zubereitung und Geschmack. „Der grüne Spargel wird weder gekocht noch geschält und ist intensiver im Geschmack als der weiße Spargel“, erklärt Claudia Hofer. Im Gegensatz dazu ist der weiße Spargel milder. Agrarlandesrat Johann Seitinger freut sich über die gute Qualität: „Es macht einfach einen großen Unterschied, ob ich den frischen und geschmackvollen Spargel vor der Haustüre habe oder ihn über tausende Kilometer nach Österreich importiere.“ Der steirische Spargel sei zudem auch ein gesundes Lebensmittel und sichere die regionale Wertschöpfung. „Wir haben es jeden Tag aufs Neue durch den Einkauf regionaler Lebensmittel selbst in der Hand unsere eigene Gesundheit und unser Wohlbefinden zu bestimmen“, so Seitinger.

v.l. Patrick Drobetz (Spargelbauer), Mag. Christoph Holzer (Geschäftsführer SPAR Steiermark), Claudia Hofer (Spargelbäuerin), LR Johann Seitinger und Markus Klobassa (Spargelbauer).
Foto: SPAR/Melbinger